Meldungen 2021


Januar     Februar     März     April     Mai

Betrieb und Verkehr

Abriss Rosengartenbrücken

Von Freitag, den 05. Februar, war ab 16.00 Uhr der Straßenbahnverkehr auf der Merseburger Straße unterbrochen.
Die Linie 5 wurde in eine Nord- und Südlinie geteilt. Die 5 Nord verkehrte von Kröllwitz kommend bis zur Haltestelle
Theodor-Neubauer-Straße. Für die Rückfahrt musste auf dem stadtauswärts führenden Streckengleis bis kurz vor die
Kreuzung Damaschkestraße zurückgefahren werden. Erst dort konnte über den vorhandenen Gleiswechsel wieder auf
das Regelgleis gewechselt werden. Die Linie 5 Süd verkehrte zwischen Betriebshof Rosengarten und Ammendorf bzw.
Bad Dürrenberg. Zwischen Damaschkestraße und Ammendorf kam Schienenersatzverkehr als Linie 65 zum Einsatz.
Die Busse fuhren in beiden Richtungen über die Europachaussee, da die Merseburger Straße auch für den Kfz-Verkehr
gesperrt war. Durch die Sperrung war auch der Betriebshof Rosengarten vom "Stadtnetz" abgehängt. Aus diesem Grund
mussten über das Wochenende etwa 30 MGT6D zusätzlich im Betriebshof Freiimfelder Straße untergebracht werden.
Einige Fahrzeuge wurden nachts auch im Bereich der Haltestelle Theodor-Neubauer-Straße abgestellt. Die Sperrung
dauerte bis zum Betriebsende am Sonntag. In dieser Zeit wurden die beiden Eisenbahnbrücken an der Haltestelle
S-Bahnhof Rosengarten ausgehoben. Beide Brücken sollen durch Neubauten ersetzt werden.

650
650  -  Theodor-Neubauer-Straße  -  07. Februar
 

Schnee wirbelte den Fahrplan durcheinander

Obwohl frühzeitig angekündigt, sorgten die in der Nacht zum 07. Februar einsetzenden starken Schneefälle,
für ein tagelanges Durcheinander im Straßenbahn- und Busverkehr. Verstärkt wurden die Probleme sicherlich
auch dadurch, dass derzeit kein durchgehender Nachtverkehr stattfindet. So waren die Strecken zwar nur
wenige Stunden ohne Verkehr, aber die Schneemengen reichten, um die Schienenwege unpassierbar zu machen.
Am frühen Sonntagmorgen rückten noch vereinzelt Wagen aus, blieben aber bereits nach kurzer Zeit im Schnee
stecken, sodass nach 04.30 Uhr keine weiteren Wagen mehr den Betriebshof verließen. Im Laufe des Tages
versuchte die HAVAG mittels Spurfahrten einige Strecken wieder befahrbar zu bekommen.
Gegen 11.30 Uhr entgleiste der MGT6D 655 bei einer solchen Fahrt. Der Wagen befuhr die Bernburger Straße
und wollte am Reileck in die Ludwig-Wucherer-Straße abbiegen, entgleiste aber auf der Weiche und prallte vor
eine Straßenlaterne. Bei dem Unfall wurde das A-Teil des Wagens beschädigt. Am späten Nachmittag konnte
eine Ringlinie vom Betriebshof Freiimfelder Straße - Am Steintor - Hauptbahnhof - Betriebshof Freiimfelder Straße
aufgenommen werden. Gegen 20.00 Uhr entgleiste auf dem Rannischen Platz der Tatra Atw 035. Der Wagen war
gemeinsam mit dem Fahrschultriebwagen 985 auf Spurfahrt unterwegs. Glücklicherweise entstanden dabei keine
Schäden am Wagen.

035
035-985  -  Rannischer Platz  -  07. Februar
 

Ab etwa 22.00 Uhr konnte die Ringlinie erweitert werden. Dabei befuhren die Einsatzwagen die Strecke
Hauptbahnhof - Betriebshof Freiimfelder Straße - Am Steintor - Riebeckplatz - Franckeplatz - Marktplatz -
Am Steintor - Riebeckplatz - Hauptbahnhof. Um ein erneutes Einschneien der befahrenen Strecke zu vermeiden,
wurde auch nachts durchgefahren. Gegen 02.00 Uhr in der Nacht zum 08. Februar konnten die Einsatzwagen ab
Franckeplatz weiter über Glauchaer Platz - Rennbahnkreuz zur Soltauer Straße fahren. Die Rückfahrt erfolgte bis
Riebeckplatz auf identischem Laufweg und dann über Hauptbahnhof - Betriebshof Freiimfelder Straße - Am Steintor -
Riebeckplatz weiter zur Soltauer Straße. Weitere Straßenbahnlinien verkehrten zu dem Zeitpunkt nicht, da viele
Stellen im Netz erst von den Schneemassen befreit werden mussten, um einen gefahrlosen Betrieb zu ermöglichen.
Zwischen Trotha - Reileck - Am Steintor - Riebeckplatz - Damaschkestraße und Ammendorf verkehrten ab Montag
früh sporadisch Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) mit der Liniennummer 63.

523
523  -  Rannischer Platz  -  07. Februar
 

Zwischen Riebeckplatz und Büschdorf konnte ebenfalls SEV als Linie 67 aufgenommen werden. Im Laufe des
Vormittags kam die SEV Linie 61 zwischen Frohe Zukunft und Hauptbahnhof hinzu.
Am Morgen des 09. Februar entgleiste der Atw 035 beim Räumen der Wendeschleife in der Frohen Zukunft.
Nachdem der Wagen wieder im Gleis stand und die Strecke zum Steintor geräumt hatte ergab sich eine kuriose
Situation am Riebeckplatz. Ein Geldtransporter war auf der Magdeburger Straße unterwegs und befuhr am
Riebeckplatz die Rampe der Straßenbahn und blieb im offenen Bahnkörper stecken. Die dahinterstehende
Tatra-Traktion 035-985 wurde dann kurzerhand für die Bergung genutzt und zog den Transporter mit einem
Abschleppseil und Hilfe der Polizei rückwärts aus dem Gleisbett. Im Augenblick steht nur der Atw 035 als
schienengebundenes Winterdienstfahrzeug mit Schneepflug zur Verfügung. Daher blieb nichts anderes übrig
als auch die Strecken mit Kopfendstellen mit dem Einrichtungswagen zu befahren. So kam die Tatra-Doppel-
traktion z.B. auch auf der Strecke nach Büschdorf zum Einsatz. Die Rückfahrt musste dann jeweils rückwärts
mit Lotsen durchgeführt werden.

637
637  -  Magdeburger Straße  -  11. Februar
 
035
Einrichtungswagen sieht man in der Kopfendstelle Büschdorf naturgemäß recht selten.
035-985  -  Büschdorf  -  13. Februar
 

Da eine detaillierte Auflistung über sämtliche Linienänderungen und Sperrungen in der zweiten Februar Woche den
Beitrag sprengen würde, folgt nur noch eine Auflistung wann welche Strecken wieder in Betrieb genommen wurden:

Tag Strecke
09.02.: Am Steintor - Frohe Zukunft (ab Mittag)
11.02.: Rennbahnkreuz - Heide - Kröllwitz
12.02.: Riebeckplatz - Damaschkestraße - Betriebshof Rosengarten
  Damaschkestraße - Vogelweide - Veszpremer Straße - Beesen (ab Mittag)
13.02.: Freiimfelder Straße - Alfred-Schneider-Straße (ab 17 Uhr), ab etwa 19.30 Uhr bis Büschdorf
15.02.: Reileck - Trotha
  An der Eselsmühle - Göttinger Bogen
  Betriebshof Rosengarten - Ammendorf (ab Mittag)
  Rannischer Platz - Böllberg - Südstadt (ab 21.30 Uhr)
16.02.: alle Stadtlinien fahren wieder auf ihren Linienwegen
19.02.: Ammendorf - Bad Dürrenberg
   

Lediglich die Linie 16 ist nach wie vor nicht wieder in Betrieb. Die durchgehenden Nachtfahrten,
aufgrund der Witterung, fanden am 16. Februar letztmalig statt.